Home

Kultur, Brauchtum, Tradition in Bad Mitterndorf

Bad Mitterndorf steht fĂŒr gelebte Tradition im Ausseerland-Salzkammergut. Von echter Volksmusik bis zur Brauchtumspflege mit Maibaumaufstellen oder das traditionelle Nikolospiel am 5. Dezember werden Sie das tief verwurzelte GefĂŒhl der "Heimatverbundenheit" spĂŒren. Sie treffen Menschen mit Visionen und finden moderne Lebensweisen, die sich in Bad Mitterndorf sehr gut mit Tradition und Brauchtum vereinen.

Sagenhaftes Hinterbergertal

Sagenhaftes Hinterbergertal

Hier finden Sie spannende Sagen und alt ĂŒberlieferte Legenden aus Bad Mitterndorf und der nĂ€heren Umgebung vom Ende der Eiszeit bis zum Eisenbahnbau von Matthias Neitsch.

zu den Sagen und Legenden

Skulpturenpark

Woferlstall

Tradition & Brauchtum

Tradition & Brauchtum in Bad Mitterndorf

Maibaum aufstellen

Beim Maibaum aufstellen handelt es sich um einen alten Fruchtbarkeitsbrauch. FĂŒr den Maibaum wird ein schöner gerade gewachsener Baum mit etwa 30 bis 34 Meter LĂ€nge ausgesucht, am 30. April in der FrĂŒh geschlagen, geschĂ€pst (von Rinde und Ästen befreit) und dann geschmĂŒckt. Durch das SchĂ€psen werden der Überlieferung nach, böse Geister und Hexen, die sich in Gestalt von KĂ€fern unter der Rinde verstecken könnten, vertrieben. An der Spitze des Baumes bleibt der grĂŒne Wipfel erhalten, in dem nach germanischer Vorstellung die Götter wohnen.

Hochzeit - Braut entfĂŒhren

Meist sind es die guten Freunde, die die Braut entfĂŒhren. Dabei ziehen die EntfĂŒhrer mit der Braut von Lokal zu Lokal. Der Beistand soll jedes Mal die Zeche zahlen. Heute wird es toleranter gehandhabt. Die EntfĂŒhrer gehen an einen bestimmten Ort, z.B. ein öffentliches GebĂ€ude und hinterlassen ein paar Hinweise, um die Suche zu erleichtern.

SonnwendstrĂ€ußchen

Im Hinterbergertal trifft man immer wieder an Haus- und StalltĂŒren StrĂ€ußchen aus verschiedenen Blumen und HeilkrĂ€utern, die dort am Sonnwendabend angebracht werden. Gelegentlich wird auch ein kleiner Kranz oder eine Herzform aus diesen nach der Volksmeinung besonders wirkkrĂ€ftigen Pflanzen gebunden, die das Haus vor Blitzschlag und Feuer schĂŒtzen sollen.

Krippen Ausstellungen

Familie Strick - Heimatmuseum
Bad Mitterndorf Nr. 67
Tel.: +43/(0)3623/2217 oder 0664 2076663 (Egger Regina, geb Strick)
Weihnachtszeit bis Februar 
Standort: Das Museum befindet sich im Ortszentrum hinter dem Gemeindeamt.

Familie Neuper - Stoffbauer
Krungl 25
Tel.: +43/(0)3623/3091
Telefonische Voranmeldung erbeten!
Große Krippenausstellung in der 300jĂ€hrigen Ruchkuchl
Krippen aus 3 Jahrhunderten
Standort: nach dem Landhotel Kanzler das nÀchste Haus auf der rechten Seite

RauhnÀchte

Das Wort Rauhnacht leitet sich vom AusrÀuchern von Haus, Stall und Vieh ab. In der Weihnachtszeit gibt es vier RauhnÀchte:

  • 21. Dezember - Thomasnacht
  • der hl. Abend
  • Silvester und
  • die Nacht vom 5. auf 6. JĂ€nner

FrĂŒher wurde den RauhnĂ€chten eine geheimnisvolle Bedeutung fĂŒr die Zukunft beigemessen. Tiere sprechen angeblich in diesen NĂ€chten, es gibt ein UnglĂŒck, wenn die WĂ€sche in diesen NĂ€chten hĂ€ngen bleibt usw.

Frisch und gÂŽsund

Allgemein verbreitet ist das "Frisch und gÂŽsund" - Schlagen am Tag der Unschuldigen Kinder (28. Dezember). Dabei gehen die Kinder von Haus zu Haus und sagen besondere SprĂŒche auf.

Glöckler und Perchteln

Dieser alte Heischebrauch, der die bösen WinterdĂ€monen verkörpert, ist Jahrhunderte zurĂŒckzuverfolgen. Am 5. JĂ€nner ziehen schon in den frĂŒhen Morgenstunden Kinder mit weißen LeinensĂ€cken von Haus zu Haus. Sie rufen:  "bitt gar schön um an Glöcklkrapfn" (KrapfÂŽn = sĂŒĂŸes HefegebĂ€ck). Nachdem Ihnen die Hausfrau Krapfen oder SĂŒĂŸigkeiten geschenkt hat, wĂŒnschen sie ein gutes Neues Jahr und ziehen weiter.

In den Abendstunden ziehen die hĂ€sslich vermummten, stummen Gestalten der Perchteln – durch Bad Mitterndorf. Sie kontrollieren das Haus auf Sauberkeit und werden mit einer Jause und Schnaps und Perchtlsuppe verpflegt.

Heilige drei Könige

Am 6. JĂ€nner ziehen die heiligen drei Könige um und tragen uraltes religiöses Liedgut vor und bitten um Spenden fĂŒr einen wohltĂ€tigen Zweck. Das Sternsingen ist ein heute in der katholischen Kirche weitverbreiteter Brauch. Die Sternsinger ziehen von Haus zu Haus bitten um eine Gabe und segnen das Haus indem sie die Jahreszahl und die Initialen C + M + B an die HaustĂŒr schreiben. Dieser Brauch wurde im 16. Jahrhundert erstmals urkundlich vermerkt.

Fasching

Der Faschingsbrief geht auf das mittelalterliche RĂŒgegericht zurĂŒck, welchem dem Gesinde an einem einzigen Tag im Jahr gestattete, Kritik an ihrem Herrn zu ĂŒben. Verschiedene "Maschkera - Gruppen" ziehen durch den Ort und durch die WirtshĂ€user. Organisierte FaschingsumzĂŒge sind nicht unbedingt ein Muss. Was sich in diesen Tagen abspielt ist sehr oft das Werk plötzlicher EinfĂ€lle, bei denen die Kunst der Improvisation und der launigen Ideen oft die originellsten BlĂŒten treibt.

Am Faschingsdienstag findet am Vormittag der traditionelle Faschingsumzug der Schulklassen und des Kindergartens statt. Eine Freude fĂŒr alle Kinder: die Nussenstreuer von Bad Mitterndorf. Aus ihren großen SĂ€cken, gefĂŒllt mit WalnĂŒssen und SĂŒĂŸigkeiten beschenken sie die Kinder mit lautem Rufen: "Nuß, Nuß, Nuß..."

Ostern

Der "PalmbuschÂŽn" wird einige Tage vor dem Palmsonntag von den MĂ€nnern aus Bad Mitterndorf gebunden. Am Palmsonntag wird dieser Palmbusch`n in der Kirche geweiht und soll die HĂ€user vor Unwettern schĂŒtzen.

Am Karsamstag werden abends, nach der Messe, die Osterfeuer entzĂŒndet.

Zu den OsterbrĂ€uchen die weiter verbreitet sind, gehört das Verschenken roter Eier. Das Ei galt als Symbol des Lebens. Allerlei Spiele sind im Brauch, Oatutschn, Oascheibn ĂŒber zwei Besenstiele usw.

Heimatmuseum Strick

Heimatmuseum Strick

Franz Strick, der Großvater des heutigen EigentĂŒmers, hat vor etwa 70 Jahren begonnen, Steine und Mineralien zu sammeln. Sein Sohn Franz Strick hat diese SammeltĂ€tigkeit fortgesetzt und sie auf andere GegenstĂ€nde ausgeweitet. So ist eine Sammlung von Möbeln, bĂ€uerlichem Hausrat, MĂŒnzen, Bildern und BĂŒchern entstanden, die heute von dessen Sohn betreut wird. Es entstand ein klassisches privates Heimatmuseum. Neu ist die umfangreiche Puppenausstellung.

Um die GegenstĂ€nde prĂ€sentieren zu können wurde schon 1958 das Haus umgebaut. Im Erdgeschoß beherbergt heute ein Raum eine beachtliche historische Bibliothek.

Der Raum im 1. Stock zeigt eine FĂŒlle von GegenstĂ€nden: Knochen von HöhlenbĂ€ren und Elchen aus dem Toten Gebirge und Dachsteinmassiv, Mineralien, Votivbilder und Devotionalien, Flaschen, eine Pfeifensammlung, Hausrat, Wanduhren, Wimpel und die Weltrekordsprungski des Peter Lesser von 1965.

Im Dachgeschoß werden die Masken und KostĂŒme des Bad Mitterndorfer Nikolospieles aufbewahrt. Die holzgeschnitzten Teufelsfratzen mit ihren Zottelfellen, der Priester und der Tod sowie die HĂ„bergeiß können bewundert werden, wenn sie nicht gerade - einmal im Jahr am 5. Dezember - in Verwendung stehen.

Im obersten Geschoß werden die rund 150 Figuren umfassende grĂ¶ĂŸte Mitterndorfer Privatkrippe, Fahnen, eine Werkzeug- und eine Schlössersammlung, Waagen, MilitĂ€rkappen und Feuerwehrhelme ab dem Ersten Weltkrieg, eine Waffensammlung mit Hieb- und Stich- sowie Faustfeuerwaffen und Gewehren, Backmodeln, Aufputz vom Almabtrieb und ein Hochrad ausgestellt.

Einmal in Jahr, zur Weihnachtszeit bis Anfang Februar werden Teile des Hauses umgestaltet und eine große Krippenschau aufgebaut.

Im Laufe der Jahrzehnte hat Franz Strick mittlerweile auch eine 27-bĂ€ndige Ortschronik zusammengetragen, die durch 10 FotobĂ€nde vervollstĂ€ndigt wird. Ortsgeschichtlich Interessierte dĂŒrfen hier Einblick nehmen.

Lage: Das Museum befindet sich im Ortszentrum hinter dem Gemeindeamt.
Es gibt keine fixen Öffnungszeiten, ein Anruf lohnt sich.
Eintritt: freiwillige Spenden

Kontakt:
Regina Egger, +43 /(0)664 207 6663
(Familie Strick)
A-8983 Bad Mitterndorf Nr. 67
Tel.: +43/(0)3623/2217

Bauern- und Holzknechtmuseum "Jagl-Tenn" - GESCHLOSSEN

Bauern- & Holzknechtmuseum "Jagl-Tenn" - GESCHLOSSEN

Im Sommer 2012 eröffnete "Jagl Poid" in Obersdorf die "Jagl-Tenn". Im Bauern- und Holzknechtmuseum erfahren Sie auch mehr zu HĂ€user-Feuerwehr und Musi-Chronik, Filme (Dirndl vu da Brentmesa, Da hoanbuachene HeigfĂŒm), Originalwerkzeug vom Erzabbau in der Teltschen sowie viele Exponate von Holzknechten. Echt sehenswert!

Es besteht auch die Möglichkeit am Abend ein Volkstheater auf der Leinwand aus der einheimischen Theaterszene zu sehen (Ab 10 Zusehern wird vorgefĂŒhrt).

Wo zu finden:
Einfahrt Obersdorf, 200 Meter nach der BĂ€ckerei Schlömmer kommen Sie in der Dorfmitte zu einem Brunnenplatz und hinter der Pension Schlömmer ist das Haus Jagl (Obersdorf 18) zu finden.

 

DAS MUSEUM IST SEIT 09.05.2016 GESCHLOSSEN!!!! 

Kulturkreis Bad Mitterndorf

Kulturkreis Bad Mitterndorf

Der Kulturkreis Bad Mitterndorf besteht nunmehr seit ĂŒber 25 Jahren. Vorwiegend im volkskultuerellen Bereich hat sich der Kulturkreis in den vielen Jahren einen guten Namen gemacht. Verschiedene Veranstaltungen wurden/werden gemeinsam mit der Gemeinde oder aber auch mit anderen Vereinen organisiert. Der Kulturkreis sieht sich als ĂŒberparteiliche Organisation, welche sich in der jĂ€hrlichen Generalversammlung bzw. in Vorstandssitzungen die Aufgaben stellt und ĂŒber ein Engagement/Programm beschließt.

Ein Auszug der erfolgreichsten Veranstaltungen der letzten Jahre:

  • Seer Konzert mit der FF Bad Mitterndorf
  • Aniada a Noar Atelier Böhme 
  • JuliTÖNE 
  • Feierabend 
  • Alois PĂŒrcher Gedenkveranstaltung

Der derzeitige Vorstand:
Alfred Pohn, Obmann
Dir. Josef Steinberger, Obmann Stv.
Pfarrer Dr. Michael Unger, SchriftfĂŒhrer
JĂŒrgen Leitner, Kassier

traditionelle Nikolospiele

Traditionelles Nikolospiel Bad Mitterndorf

www.nikolospiel.webnode.at/

 

AlljĂ€hrlich am 5. Dezember, und das schon seit ĂŒber 100 Jahren, wie man in der Ortschronik im Heimatmuseum Strick nachlesen kann, findet in Bad Mitterndorf das Nikolospiel statt. Über 80 MĂ€nner und Burschen gehen von der Ortschaft Krungl etwa 5 Kilometer nach Bad Mitterndorf und fĂŒhren 5-mal dieses althergebrachte bĂ€uerliche Jedermannsspiel auf.

Es ist dort noch echtes Brauchtum vorhanden. Mag es manchem zu derb erscheinen, wenn die Krampusse die jungen MĂ€dchen und Burschen mit der Rute schlagen, ist aber diese Grobheit meistens nur dort zu sehen, wo sich Darsteller und "Betroffene(r)" kennen. Wer auf Tradition Wert legt, ist in Bad Mitterndorf richtig.

Die Texte sind an die 100 Jahre alt und haben bis heute ihre ursprĂŒngliche Wortwahl beibehalten. Auch wenn manches in der heutigen Zeit schwer verstĂ€ndlich erscheint, wird dem Zuhörer durch die Ausdrucksweise die Vergangenheit einer weniger hektischen Welt vermittelt. Die Holzmasken sind furchterregend, weisen aber menschliche ZĂŒge auf. Mit ĂŒber 200 Jahren ist die Ă€lteste Maske die des Bartls. Ganz besondere Gestalten sind die Strohschab, die mit ihren meterlangen Hörnern weit in den Himmel ragen und behĂ€big - mit ihren Peitschen im Takt schnalzend - vor dem Zug einherschreiten.

Quartiermacher, NachtwĂ€chter und Schimmelreiter eröffnen das Spiel. Der Bartl trĂ€gt einen Buckelkorb mit Obst und SĂŒĂŸigkeiten, die Bischof Nikolaus und Pfarrer an die Kinder verteilen. Im Jedermannspiel von Bad Mitterndorf stirbt der arme Mann, der dem Pfarrer wohl alle Schandtaten beichtet, jedoch zu Reue und Besserung nicht bereit ist. Der Tod tritt in Gestalt des Sensenmannes auf und streckt ihn zu Boden. Die MĂ€chte des Bösen, dargestellt von zwei Krampussen zerren ihn aus der Wirtsstube. Hat Bischof Nikolaus vorher schon gepredigt, SĂŒnden zu unterlassen und gut zu sein, warnt er von neuem, ĂŒberlĂ€sst dann aber die Zuschauer in der Stube dem Eheteufel. Dieser erzĂ€hlt, wie er Ehen zerrĂŒttet.

In diesem sich reimenden Text spiegelt sich besonders das Alte und BĂ€uerliche wider. Auch der wild hereinstĂŒrzende Luzifer spricht vom Weizenfeld, aber vor allem von seinen vielen Helfern. Nach dem Ende seiner Negativpredigt ruft er alle seine Helfer herein und es entsteht ein ziemliches Durcheinander, an dem die Zuschauer durch ihr Gekreische und ihre eigentlich unbegrĂŒndete Angst nicht schuldlos sind. Auf Schmied und Habergeiß sollte man allerdings etwas acht geben. Die NikolojĂ€ger haben aber alles bestens im Griff und sorgen fĂŒr Ordnung.

Masken und Pelze werden zwar laufend erneuert, jedoch sind die Hauptfiguren seit mehreren Jahrzehnten nahezu unverÀndert geblieben. Ein Besuch in Bad Mitterndorf zahlt sich sicherlich aus. Diese Masken sind im Heimatmuseum Strick ausgestellt.

Zeiten und AuffĂŒhrungsorte:

17.00 Uhr - Landhotel Kanzler, Krungl
18.00 Uhr - Gasthof Neuwirth, Zauchen (bei Schönwetter BĂŒhnenauffĂŒhrung)
18.45 Uhr - Gasthof Zauchenwirt
20.00 Uhr - Wellness-Hotel Grimmingblick (Terrasse)
21.00 Uhr - Kurpark beim Hauptplatz, Bad Mitterndorf (BĂŒhnenauffĂŒhrung)

Die Schab

Die Schab werden schon Ende November aus hÀndisch gedroschenem Kornstroh gebunden. Sie bestehen aus dem Kittel, dem Oberteil, dem Kopfteil und aus Hörnern, die ca. 4 Meter lang sind. Das angefertigte Schabgewand hÀlt oft mehrere Jahre. Die SchabmÀnner treffen sich ab Mitte November ein- bis zweimal in der Woche und schnalzen, im Sechser- oder Achtertakt, mit ihren langen Peitschen.

 

 

Traditionelles Nikolospiel in Tauplitz

Tauplitzer Nikologruppe
Roman Gruber
Klachau 22
8982 Bad Mitterndorf
Tel.: +43/(0)3688/2110
email: gasthof@thomahof.at

 

AlljÀhrlich am 5. Dezember wird die Stille der Winternacht in Tauplitz von SchellengelÀute und den Knallen von "Goassln" (Peitschen) unterbrochen, dunkle Gestalten ziehen durch die Finsternis, es ist Miglotog (Nikolaustag) wie er im kleinen Bergdorf bezeichnet wird.

Der hl. Bischof Nikolaus zieht jedes Jahr mit seinem lichten und dunklen Gefolge vom Ortsteil Klachau in das Zentrum des Ortes. (Dorfplatz), wobei zweimal das traditionelle Spiel aufgefĂŒhrt wird.
An die 60 Maskierte sind an diesem Schauspiel beteiligt.
Menschliche GesichtszĂŒge weisen die Krampusmasken auf, die liebevoll von einheimischen Schnitzern gefertigt wurden. Als Stuben- oder Umgangsspiel wird es bezeichnet. Die Tauplitzer Spieltexte sind einer der Ältesten im Lande.

In Stroh gehĂŒllte MĂ€nner, die "Schab" schreiten voraus, und kĂŒndigen mit ihrem lauten Knallen den Nikolozug an.
Ein eindrucksvolles Bild bietet der heilige Nikolaus, der in Tauplitz auf dem Ross (Nikoloroß) zu den wartenden Kindern einreitet.
Auch die Jedermannszene im Tauplitzer Nikolospiel ist eine gern gesehene Darbietung, denn ein ziemlich zerlumpter und von Alkohol gezeichneter Mann bittet den Pfarrer, ihm die Beichte abzunehmen.
Eine Besonderheit ist die Vielzahl an verschiedenen Spielszenen und Figuren.
Schuster und Schneider (Vorspiel) eröffnen und HöllenfĂŒrst Luzifer mit seinen dunklen Gesellen beenden dieses einzigartige Volksschauspiel.

Figuren
Schuster und Schneider, Sommer und Winter, Schab, NachtwĂ€chter, JĂ€ger, Bischof (Hl. Nikolaus) mit Engel, Pfarrer, Bartl und Messner, Bettelmann, Tod, Habergeiß, Nikoloross, Jud, Rossbauer, Schmied, EhÂŽteufel, Luzifer mit 2 Teufeln, Krampusse

AuffĂŒhrungen am 5. Dezember
18:00 Uhr Gasthof Moser Reisenbichler
19:30 Uhr Dorfplatz Tauplitz

 

Traditionelles Nikolospiel in Kainisch

Nikologruppe Kumitz

Obmann Josef Kamp,
Knoppen 14,
8984 Kainisch
Tel.: 0676 9039099

 

Achtung: Neue DVD vom Kumitzer Nikolospiel!!

 

Der Ursprung der Nikologruppe Kumitz lĂ€sst sich bis zum Ende des 18 Jhd. zurĂŒckverfolgen. Anfangs gruppierten sich die jungen MĂ€nner der Gemeinde, angezogen mit SchaffellmĂ€nteln und FellmĂŒtzen mit roter Zunge und zogen am Abend des 5. Dezember durch die Gemeinde.

Im Laufe der Zeit wurde dann ein Krampusspiel in den GasthĂ€usern der Gemeinde aufgefĂŒhrt. Hauptrollen: Pfarrer und Nikolaus, die die Kinder mit ihrer Predigt belehren, ermahnen und dann vom weißen Bartel mit Gaben beschenken. Die Messner, der NachtwĂ€chter, der JĂ€ger, der Polizist und die Habergeiß gehören ebenfalls zu den RollentrĂ€gern des Zuges. Im Laufe der Zeit kamen noch die Schab dazu, die mit ihren Geißelschnalzen die Rauhnacht ankĂŒndigen. Ohne Zweifel die Hauptattraktion ist die Predigt des Luzifers mit seinen beiden Haltern. Ein impulsanter Vortrag ĂŒber die Laster der Menschheit, versetzt das Publikum immer wieder in Staunen.

FrĂŒher waren die Krampusse mit Fellmasken ausgestattet, heute tragen sie Schaffellköpfe mit geschnitzten Holzmasken und Ziegenhörnern. Der Luzifer trĂ€gt einen Schaffellkopf ohne Holzmaske und hat ein rot geschminktes Gesicht.

 

AuffĂŒhrungstermin: 5. Dezember

Kainisch (StĂŒcklschweiger HofgelĂ€nde): 17:00 Uhr

Gemeindevorplatz Pichl : 18:00 Uhr

Dorfplatz Obersdorf: 20:30 Uhr